Besonderheit des Gebietes

Naturjuwel Rofan

  • flache Almwiesen
  • liebliche Almen
  • Zireiner See auf 1.800 m Seehöhe
  • hügeliges, doch leicht erwanderbares, hochalpines Gebiet
  • schroffe, wilde, unwirtliche Felsen
  • wildes, unberührtes Alpingelände als Lebensraum für viele Tiere und besten Einblicken für den Menschen

Eine nicht wieder zu findende Aussicht:

  • in das gesamte Unterinntal von Kufstein bis Innsbruck
  • zum über 3.000 Meter hohen Alpenhauptkamm, vom Großvenediger bis zu den Ötztalern
  • zum riesigen Karwendelgebirge im Westen, im Norden die hügeligen Ausläufer der Alpen, nach Oberbayern im großen Bogen vom Karwendel bis zum Kaisergebirge und den Loferer Steinbergen.

Dieses schon von weitem sichtbare Rofangebirge ist eine einmalige Besonderheit. 

Der nächstgelegene Autobahnanschluss (1,5 km) bis zur Aufstiegshilfe von 500 auf 1.800 m Seehöhe ermöglicht eine Chance, einen noch nicht verbauten „Naturjuwel Rofan“ auch den Nichtalpinisten hautnah erleben zu lassen.